Aktuell: Podiumsdiskussion kurz vor der Landtagswahl

Am Mittwoch, den 03.05.2017 findet ab 14:30 Uhr für unsere Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe in der Aula eine Podiumsdiskussion statt.

Thema:

„Mama ist die Beste, aber wen soll man bloß wählen? - Muttertag: Landtagswahlen in NRW“

Im Mai 2017 sind Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Aus diesem Anlass hat das Mercator-Gymnasium alle im Landtag vertretenen Parteien eingeladen, um mit ihnen über aktuelle politische Herausforderungen und ihre Vorstellungen von einer verantwortungsvollen Landesspolitik zu diskutieren.

Die Themen Bildung und Sicherheit sind hochaktuell. Verschiedene bildungspolitische Fragestellungen bieten Anlass zur Diskussion, etwa in Bezug auf das Abitur in acht oder neun Jahren (G8 oder G9). Was wurde in dieser Legislaturperiode sicherheitspolitisch auf den Weg gebracht? Wo liegen ungelöste Probleme? Welche Weichen sollten in NRW nun gestellt werden?

Diese und weiteren Fragen diskutieren Repräsentanten der derzeit im Düsseldorfer Landtag vertretenen Parteien statt. Ihre Teilnahme zugesagt haben Rainer Bischoff (Landtagsabgeordneter der SPD), Nicolas Back (Landtagskandidat der CDU), Felix Banaszak (Bundestagskandidat der Grünen), Phillip Becker (Landtagskandidat der FDP), Lukas Hirtz (Landtagskandidat der Linken). An der Diskussion wird auch Frederik Oehl als Vorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten teilnehmen. Auch unsere Schülerinnen und Schüler sollen sich kräftig in die Diskussionen einbringen.

Es gilt herauszuarbeiten, welche Positionen die Parteien zu den Themen Bildungspolitik, Innere Sicherheit, Infrastruktur (Verkehr, Energie, Wohnraum) und Wirtschaftsstandort NRW vertreten. Mit der Veranstaltung möchte die Schule einen Beitrag zu einer fundierten Meinungsbildung der Schülerinnen und Schüler leisten und zu einer gelebten Demokratie beitragen. Mehmet Can Ider und Filippo Brunetto, Schüler der Q1 haben die Diskussion in Abstimmung mit den Jungen europäischen Förderalisten und Alexandra Pues (Lehrerin für Sozialwissenschaften am MG) inszeniert.